Über uns

Orchester & Zuschauer

Das Aachener Studentenorchester e.V. wurde im Frühjahr 1989 durch studentische Eigeninitiative gegründet.

Damit gibt es nunmehr mit dem Collegium Musicum der RWTH und dem Jungen Sinfonieorchester e.V. drei Orchester in Aachen, in denen musizierende Studentinnen und Studenten ihr Hobby ausüben können, was jedoch bei fast 44.000 Studierenden allein an der Technischen Hochschule nicht weiter erstaunen sollte.
Anspielprobe 19. Juli 2014 (Photo: Tobias Drüner)

Wir sind ca. 90 Studentinnen und Studenten der RWTH Aachen, die in ihrer Freizeit musizieren. Als Ausgleich zum Studienalltag treffen wir uns einmal in der Woche, um unserem gemeinsamen Hobby, der Musik, nachzugehen. Dabei wagen wir uns aufgrund unserer großen Besetzung auch an Werke heran, die sonst für ein Laienorchester nur schwer zu realisieren sind. Man wird später wohl nie wieder die Gelegenheit haben, sie zu spielen.

Konzert 13. Juli 2013 (Photo: Hajo Hoffmann)
Das Orchester ist ein Laienorchester, das von der RWTH unabhängig ist; es setzt sich vorwiegend aus Studentinnen und Studenten aller Fakultäten der RWTH und der FH zusammen. Aus diesem Grunde verzichten wir bewusst darauf, professionelle Aushilfen zu engagieren.

Für die Organisation der Aktivitäten gibt es einen Vorstand aus fünf Studenten, die jährlich neu gewählt werden. In monatlichen Vorstandssitzungen werden die Planung für Proben, Probenwochenende, Konzerte, die Beschaffung des Notenmaterials und vieles mehr diskutiert und anstehende Vorbereitungen beschlossen. Auch die Verwaltung der Orchesterkasse ist eine wichtige Aufgaben des Vorstandes, weil das Orchester finanziell unabhängig ist. Es finanziert sich nur aus Konzerteinnahmen, Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Die Orchestermitglieder unterstützen den Vorstand bei der Durchführung einzelner Tätigkeiten.
Konzert 13. Juli 2013 (Photo: Hajo Hoffmann)

Am Ende jedes Semesters geben wir ein oder zwei Konzerte in Aachen. Kurz vor den Konzerten fahren wir zu einem Probenwochenende in eine Jugendherberge der Aachener Umgebung. Dort bereiten wir uns zwei bis drei Tage intensiv auf die Konzerte vor. Insbesondere diese Probenwochenenden tragen dazu bei, dass neben dem gemeinsamen Musizieren auch die Geselligkeit und das Kennenlernen untereinander nicht zu kurz kommen.